Auf ins Wochenende!

Diesmal freu ich mich so richtig auf das kommende Wochenende: Ich kriege heute nämlich die Schlüssel für meine neue Wohnung! Meine Traumwohnung! Die ich bisher nur 15 min lang gesehen habe… Aber es war Liebe auf den ersten Blick, das wird schon 😀 Da die Schlüsselübergabe erst spät Abends ist, werde ich dann morgen gleich wieder hin fahren (übernachten werde ich bei meinem Freund, meine neue Wohnung ist nämlich keine 20 km von ihm entfernt – noch ein Grund, mich auf den neuen Lebensabschnitt zu freuen <3), Fotos machen, planen und vielleicht auch schon streichen. Ich bin bisher immer sehr zurückhaltend gewesen, was farbige Wände betrifft… In meinem Kopf ist das immer so eine riesige Sache… Was, wenn die Farbe dann doch nicht passt / mir in 2 Jahren zum Hals raus hängt..? Und wie soll ich mich überhaupt erst für eine Farbe entscheiden?! Es gibt doch so viele schöne Farben! Naja, erstmal Fotos. Die Wohnung wird auch noch eine Weile leer stehen (umziehen werde ich erst am 11.02., in meinem alten WG-Zimmer bleibe ich dann aber noch bis Ende Februar (außer, ich werde viel früher mit der Dissertation fertig… hahaha)), also hat die Farbfrage noch etwas Zeit. Und in meinem Kopf schwirren lauter Projekte für Möbel, die ich entweder ganz selbst bauen oder umgestallten will… Ach, ich freu mich 🙂 Nur noch die Doktorarbeit aus dem Weg schaffen, dann kanns los gehen. 😀

Gewichtstechnisch ist es gerade nicht ganz so spannend: 67,0 kg heute wieder. Gestern hatten allerding meine chinesischen Arbeitskollegen zum Neujahrsessen eingeladen und ich habe mich mit köstlichen selbstgemachten Dumplings vollgestopft, also ganz okay. Auch deshalb freue ich mich auf das Wochenende: 2 Tage keine Waage. Und Montag begrüße ich dann ganz sicher die 66,x… Schönes Wochenende wünsche ich euch auch 🙂

Advertisements

3 thoughts on “Auf ins Wochenende!

  1. Super, viel Spaß beim Planen mit der neuen Wohnung! Was Möbelstellen etc. angeht, weiß ich nicht, ob Du schon diese coolen 3-D-Programme kennst, die man inzwischen kostenlos nutzen kann (und sich ziemlich intuitiv durch Rumprobieren bedienen lassen) – man spart sich das Zeichnen auf Millimeterpapier und kann sich sogar einen 3-D-Eindruck der Möbelhöhen im Zimmer und eine Durchwanderung der Zimmer gönnen – ziemlich cool, z.B. hier, gibt bestimmt auch andere: http://www.sweethome3d.com/
    Was die Wände angeht: ich bin da selbst eher nicht mutig, aber bewundere andere, die sich farbige Wände trauen und finde das dann immer ganz toll. (BTW: ich habe mich bei der Fototapete für die Holzvariante entschieden und werde sie auf unterschiedliche Größen/Rahmen, Keilrahmen ziehen, um sie mal verschieden anordnen zu können.)
    Sehr schick finde ich bei anderen auch immer die Variante, wenn eine oder zwei Wände farbig (und dann richtig intensiv) sind – eine Freundin von mir kann das ziemlich gut, und bei ihr habe ich mitgekriegt, dass sie häufig für die Farbe die Wände auswählt, die entweder durch Fenster oder Türen unterbrochen sind oder vor denen dann ein großes Möbelstück steht – dadurch prägt die Farbe den Raum, aber sie erschlägt anscheinend nicht.
    Möbelbauen ist super und macht Spaß! Ich habe mir fürs schmale Bad ein Leiterregal ähnlich wie das hier gebaut: http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/40246774/ und es war gar nicht so schwer. Von einer Freudin bekam ich den Tipp, dass helle Holz mit dunkler Lacklasur anzustreichen – ist wie ein Lack, aber durchsichtig wie eine Lasur, jetzt haben alle Badezimmersachen denselben dunklen Farbton und wirken wie Walnussholz o.ä., obwohl es Kiefer und teilweise Fichte ist, wirkt sehr edel.

    Like

    • Oh, danke für den Tipp zu dem Programm, muss ich mir mal anschauen, wenn ich die Maße für die Zimmer habe. Ich hab zwar auch sowas wie einen Grundriss von den Vermietern bekommen, den finde ich aber sehr schwer zu lesen, deshalb war bisher noch nicht so viel mit Planung.
      Ich denke auch, wenn ich mich mal an eine Wandfarbe trauen sollte, dann wird es auch erstmal nur eine Wand pro Zimmer werden. So eine Fototapete wäre sicher auch cool, aber da muss man ja noch mehr investieren (Zeit und Geld… Und schwerer wieder umzuändern sind sie dann ja auch noch…). Cool auf jeden Fall, dass du die gewonnen hast! Und an deiner Stelle hätte ich mich vermutlich auch dafür entschieden, sie auf Rahmen zu ziehen.
      DIY-technisch habe ich mir unter anderem in den Kopf gesetzt: Einen Beistelltisch aus ner Baumscheibe (daran hab ich letztes Wochenende schon gearbeitet, aber mit dem falschen Werkzeug), ein paar offene Regale für die Küche (vermutlich auch aus “billigem” Holz, dann entweder lackiert oder gebeizt), ein Gewürzregal und dann ein paar alte Sachen, die ich gebraucht gekauft hab wieder hübsch machen.
      Ich brauche mehr Zeit 😀

      Liked by 1 person

      • Ich habe mir aus alten Kleiderschrankteilen, die ich von einer Freundin bekommen habe (sauschweres Massivholz, sie hatte es netterweise gleich zugesägt) eine Küchenarbeitsplattenregaldings gebaut – obendrauf eine geölte Arbeitsplatte – hat sich sehr bewährt! Dass Du im Baumarkt gekaufte Bretter meist direkt kostenlos in die Maße zuschneiden kannst, die Du brauchst, weißt Du wahrscheinlich, gell? Ansonsten ist diese Seite hier inspirierend, wenn auch für mich nicht umsetzbar, weil Werkstattausstattung fehlt: http://www.hartzivmoebel.de/ . Ansonsten einfach mal auch “ikea hack” suchen, da gibt witzige, spannende Ideen, was man aus Ikea Möbeln neben dem eigentlichen Zweck machen kann…

        Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s