Gebäck to black…

Gestern trotz bester Vorsätze noch “entgleist” (aber wer kann schon einem gratis Streuseltaler wiederstehen?!), also gar kein Defizit gestern. Nicht schön, aber weiter gehts. Ich bin weiter auf der Suche nach Optimierungsmöglichkeiten für meinen Schlachtplan und habe beschlossen: Hirsebrei ist fürs erste abgesagt. Ich bin zwar begeistert, wie lecker das Zeug ist (ich liebe Getreidebreie aber auch sehr und ein Getreide mit gutem Eisengehalt?! Ein Traum für Vegetarier) und ich denke, auf lange Sicht werde ich Hirse in meinen Speiseplan einbauen, aber mit 500 kcal ist der Brei mir auf jeden Fall zu “mächtig”. Neben monatlichem Hormonkram habe ich den Hirsebrei auf jeden Fall als einen Faktor ausgemacht, warum gestern am Ende der kcal noch so viel Hunger übrig war… Daher heute: grüner Tee, Gemüsequark und beim Grillen… noch mehr Gemüsequark..? Und zuckerfreie Cola, mit oder ohne Rum und Limetten. Zum Mittag noch den Rest vom Gemüsecurry, für das ich leider nur Näherungswerte aufschreiben kann, weil das am Montag, also vor meinem neuen Motivationsschub entstanden ist. Immerhin besser als Streuseltaler.

Advertisements

3 thoughts on “Gebäck to black…

  1. Ich habe gestern ein handelsübliches (DM) Eiweiß-Pulver mit Vanille-Geschmack mit etwas Milch und Skyr und einem Esslöffel Chia (ich wollte das Zeug einfach mal probieren und wissen, worum der Hype geht, nächstes Mal lasse ich das Zeug vorher noch quellen) angerührt – war lecker und noch Stunden später mein Körper so: Hunger? Äh, nee, was ist das…?
    In Rührei rühre ich manchmal einen Esslöffel Braunhirse-Mehl, ich weiß nicht, ob es Braunhirse nur als Mehl oder auch in größerer Form zum Breikochen gibt. Jedenfalls kann man es gekocht und roh (z.B. in Müslis etc.) verwenden und es hat eine ganze Menge netter Inhaltsstoffe (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Braunhirse) und mehr als 10 g pro 100 g weniger Kohlenhydrate als Hirse generell.

    Like

  2. Der Kommentar hier ist irgendwie im Spam gelandet. Klingt ganz cool dein Rezept! Chia mit Proteinpulver (über Nacht quellen lassen, so dass es fast Puddingskonsistenz hat), fand ich immer lecker, hat meinen Hunger irgendwie nie so richtig beeindruckt. In Kombination mit Skyr könnte ich dem vielleicht noch mal ne Chance geben. Von Braunhirse hab ich bisher noch nichts gehört – wo kaufst du das Mehl? Im Reformhaus oder online?

    Like

  3. Pingback: Das Schlechte im Guten | The last five

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s