Der Boden ist Lava

Ungefähr so kam es mir heute vor, jedes Mal als ich am Raum mit den Keksen (der Raum ist übrigens kein wirklicher Raum, er ist zu zwei Seiten offen, ich kann die Kekse also jedes Mal sehen) vorbei bin und folgenden inneren Dialog führte:

Ich: “Ich will Kekse”

Ich: “Ja”

Ich: “Also?”

Ich: “Du darfst Kekse haben. Aber du darfst nicht in den Raum”

und es wirkte. Warum auch immer es mir leichter fällt, mir das Betreten eines Raums zu verbieten, als, Kekse zu essen. Vielleicht weil das Betreten des Raums nicht unmittelbar mit Lustgewinn verknüpft ist, das Essen von Keksen schon. Ich verbiete mir also nichts lustvolles, sondern lege mir selbst nur eine absurde Regel auf. Der Keksraum ist Lava.

Advertisements

7 thoughts on “Der Boden ist Lava

    • Ich bin auch echt überrascht, dass das klappt. Ich _weiß_, dass ich heute mir morgen hungrig nach dem herradeln einen Keks gegönnt hätte (weil der Tag ist ja noch jung, das hätte ich auf jeden Fall wieder ausgleichen können, blablabla), und dann wäre es nicht bei einem Keks geblieben. Aber geht nicht, weil, siehe oben 😀

      Liked by 1 person

  1. Hahaha, echt gut!
    Fast ärgerlich für mich, dass momentan keine Versuchung irgendwo nebenan wartet, der ich es mal so richtig zeigen könnte. So einen “Hah!!”-Blick hinwerfen und einfach liegen lassen. Pööh! 😉

    Like

    • Ach, die nächste Versuchung kommt bestimmt 😉 Ich überlege auch gerade, ob ich das Prinzip auf andere Versuchungen übertragen kann… Meine Wohnung ist gerade auch ziemlich frei von Versuchungen, unterwegs kaufe ich schon lange keine “Kleinigkeiten” mehr. Bleiben nur die Wohnungen von Freunden, wo ich aufpassen müsste. Mal sehen, ob ich mir da irgendwelche Regeln ausdenken kann. 😀

      Like

      • Kürzlich im Treppenhaus. Auf dem Fenster neben der Eingangstür hatte jemand (ein Kostverächter eben) eine Packung Spekulatius hingestellt. Zum Mitnehmen. Klar, die Tüte kam mir nicht in die Wohnung. Aber sie lockte … ich könne mir ein Stück rausnehmen. Nun muss ich ja das Treppenhaus betreten, aber dann hatte ich es und sagte mir: Du darfst dir ruhig einen oder zwei Kekse nehmen. Nur in die Tüte greifen darfste nicht. Hah! Hat funktioniert bis die Tüte verschwunden war. Ich danke Dir! 😀

        Liked by 1 person

  2. Pingback: Masterplan revealed/unraveled | The last five

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s