1.3 down, 0.9 to go

Auf Deutsch und verständlich: 1 kg Wasser habe ich gestern verloren und dank einer grandiosen Kombination aus Quarkschleim, Eiweißriegel, einer Stunde Radfahren und 1 3/4 h Bouldern auch über 300 g Fett! 2200 kcal Defizit, ich war so stolz! Damit trennen mich noch 900 g von meinem errechneten Gewicht und 300 g von der 6. Wie ich mich nach ihr sehne… Mal sehen, ob ich sie morgen sehe, danach bin ich nämlich bis Freitag nicht zu Hause, da mein bester Freund Donnerstag morgen seine Doktorarbeit verteidigt. Da danach gegrillt wird und mich nicht mit Quarkschleim dazu gesellen werde, werde ich, (selbst wenn ich morgen unter 70 kg wiege,) der 7 vermutlich noch nicht endgültig auf Nimmerwiedersehen sagen können. Aber das ist okay.

Und hier einige Kurzurlaubsimpressionen aus der Sächsischen Schweiz:

IMG_2753[1]IMG_2756[1]IMG_2758[1]IMG_2772[1]

Advertisements

Was von gestern übrig blieb

Nachdem der Montag echt gut gelaufen ist, war es gestern wieder nicht ganz so gut – sowohl von meiner Laune als auch vom Essen her. Hatte zwar trotzdem noch ein ~900 kcal Defizit, aber Abends hab ich echt viel unnötigen Mist gegessen. Vermutlich weil meine Laune Abends dann ziemlich im Keller war. Gestern ist es dann nämlich genau so gelaufen, wie ich befürchtet habe: Ich saß den ganzen Tag (nach der Maßnahme) zu Hause rum, hab im Internet rumgedaddelt und weder die Wohnung fertig aufgeräumt (man sieht noch deutliche Partyspuren), noch Sport gemacht, noch irgendwas erledigt, das auf meiner Liste stand… Und irgendwann konnte ich dann dem aufkeimenden Selbsthass nicht mehr standhalten und hab wieder eine ganze Packung Russisch Brot gegessen. Und zwei kleine Täfelchen Schokolade. Und noch ein paar Kleinigkeiten mehr, so dass ich dann ohne richtiges Abendessen auf 1200 kcal gekommen bin und noch unzufriedener war als vorher. Aber ich merke gerade, dass ich vielleicht zu viel von mir verlange – bei meinem jetztigen Gewicht sind 900 kcal Defizit jetzt auch nicht total schlimm. Andererseits ist das Fett an meinem Bauch mir echt ein Dorn im Auge und ich wäre es am liebsten schon morgen los… Heute habe ich bisher schon mal einen guten Schritt in die richtige Richtung gemacht: nach der Maßnahme war ich Bouldern (und auf dem Weg dorthin hab ich mich verfahren, und statt umzudrehen bin ich den längeren Weg gefahren, was mir sicher 10 min mehr auf dem Rad beschert hat) und habe bisher ein Defizit von 2000 kcal.

Dies und das

Irgendwie hab ich gerade gar nicht so sehr das Bedürfnis, übers Abnehmen zu schreiben. Es läuft gut, seit genau einer Woche habe ich von 68,8 kg auf 67,8 kg abgenommen und vom Defizit her passt diese Zahl auch einigermaßen (-6537 kcal). Als ich frustriert über meine Maßlosigkeit war, habe ich auch eine Großbestellung Proteinshakes abgegeben und mir dazu noch Protein-Cookies (ganz lecker, aber auch nicht unbedingt kcal-arm), Glucomannan (also Konjak-mehl) und Flohsamenschalen gekauft und könnte am Wochenende endlich mal Madam Graphismes Brot nachbacken und probieren, ob mir Proteinpudding (oder vielleicht wird es eher Protein-flan / Wackelpudding? Irgendwie stelle ich mir das eher Resultat so vor) zusagt. Weitere Pläne fürs Wochenende: Heute Abend ein Konzertbesuch, morgen Abend feiert eine Freundin von mir ihre Verteidigung (oh btw: Ich habe einen Termin für meine Verteidigung! Ahhhhhh! Also, die Verteidigung meiner Doktorarbeit! AHHHH! 08.05., also in knapp einem Monat. Wie konnte ich das bis zu dieser Stelle des Textes verdrängen?!). Wo war ich… Ach ja: Der Weg zur Feier morgen geht an meinem letzten Wohnort vorbei, da trefe ich mich dann mit meinen alten Kollegen noch zum Bouldern. Weitere diffuse Pläne: Lampen in meiner Wohnung aufhängen, Regale in meinem Einbauschrank bauen, Fenster putzen. Ich freu mich auf jeden Fall schon aufs Wochenende.

Oh…

Ich hatte schon den perfekten Titel geplant, für den Fall, dass ich Anneschs Buchtrick heute morgen auf der Waage anwenden muss, aber dann hat die Gute von alleine kapituliert (die Waage, nicht Annesch :P) … Aber ich denke, dass sie trotzdem Recht hat (Annesch, nicht die Waage :D), denn meine Waage hat erst ganz kurz wieder die 67,5 kg angezeigt und ist dann zwischen 67,2 und 67,5 hin- und hergeschwankt. 300 g sind jetzt kein ganz logischer Schwankungsbereich, würde ich sagen, aber scheinbar hat es meiner Waage dann als Fortschritt gereicht, und sie konnte sich auf 67,2 einlassen. Endlich tut sich wieder was auf der Waage. Allerdings sollte ich laut Defizit heute schon auf 66,6 kg sein. Nun ja. Wenn dieser Trend noch so … sagen wir mal ne Woche weiter geht, dann muss ich wohl der Tatsache ins Auge sehen, dass ich meinen Verbrauch über- oder meine Aufnahme unterschätze. Aber da ich (zumindest aufgeschrieben) fast immer bei -1000 kcal liege, ist das auch kein Weltuntergang. Abnehmen werde ich, aber halt langsamer.

Ansonsten habe ich gestern nach dem Bouldern tierischen Hunger gehabt (einerseits ungewöhlich, da ich sonst nach dem Sport kaum Hunger habe, andererseits könnte es wohl daran gelegen haben, dass ich vorher nur ~ 600 kcal gegessen hatte). Ich bin dann also hungrig einkaufen gewesen, was dazu geführt hat, dass ich ein paar neue Sachen in meinen Einkaufskorb geworfen habe. Eiweißbrot (von Herry, scheinbar gibts da keinen Link), Soja-Aufstrich (den mochte ich auch vorher schon, aber gestern hab ich auch mal auf die Nährwerte geachtet und da steht er gar nicht so schlecht da) und Proteinkeks-Müsli. Das Brot ohne Aufstrich war etwas gewöhnungsbedürftig, was hauptsächich an der etwas gummiartigen Konsistenz lag, die mit dem Aufstrich keine Rolle mehr gespielt hat. Das Müsli hat mir erst gar nicht geschmeckt, aber als ich es dann eine Weile ignoriert habe und es in der Milch einweichen konnte, war doch ganz lecker. So haben ich es dann gestern geschafft, bei unter 1000 kcal auf 105 g Eiweiß zu kommen, und das als Vegetarier 😉

Montag…

Heute ist wohl der montagigste Montag in der Geschichte der Montage, zumindest für mich. Ich bin heute Morgen recht früh aufgestanden (bei mir ist das: halb 7), wie immer, wenn ich das Wochenende bei meinem Liebsten verbracht habe. Normalerweise fahre ich dann kurz nach Hause, schmeiß meine Sachen vom Wochenende aus dem Auto, ziehe mir was richtiges an (ins Auto steige ich meist noch in Jogginghose und ohne BH), frühstücke, putz mir die Zähne und fahre dann mit dem Rad zur Uni. Heute bin ich ins Auto gestiegen, losgefahren und hab es irgendwie geschafft, mich so in Gedanken zu verlieren, dass ich meine Ausfahrt verpasst hab. Und die nächste auch… Dann, wieder halbwegs zu mir gekommen, dachte ich „Das fängt ja gut an…“ Und während ich an das Frühstück dachte, auf das ich jetzt etwas länger warten musste, fiel mir auf, dass ich meinen neuen Shaker, den ich mir für meine Frühstücksproteindrinks gekauft habe, bei meinem Liebsten gelassen habe. Da hab ich mich schon geärgert, bis mir auch noch eingefallen ist, dass ich meine Schlüssel ebenfalls bei ihm vergessen habe!! D: Zum Glück wohne ich noch in einer WG, aber da wollte ich heute Morgen noch niemanden wecken, deswegen bin ich erst zu real, hab mir dort auf der Toilette richtige Sachen angezogen und mir was zum Frühstücken gekauft (Skyr Himbeer-Cranbeery und Kiwis) und dann bin ich gleich zur Arbeit. Muss noch herausfinden, wann heute jemand zu Hause ist. Was mich auch etwas ärgert: Nachdem ich mich schon das ganze Wochenende nicht wiegen konnte, muss ich jetzt auch noch einen Tag länger warten… Naja, das Wochenende war auf jeden Fall sehr entspannt. Samstag haben wir einen Schneespaziergang gemacht, Sonntag waren wir bouldern und die restliche Zeit haben wir gezockt oder Filme geschaut. Freitag bis Sonntag jeden Tag ein Defizit von ~ 1000 kcal, macht ein rechnerisches Gewicht von 67,8 kg.

Besser

Gestern war ich nach der Arbeit noch Bouldern und ich hab heute so einen fiesen Muskelkater wie schon lange nicht mehr 🙂 Ich mag Muskelkater 😀 Da wird man bei alltäglichen Bewegungen noch daran erinnert, dass man etwas getan hat, dass man an seine Grenzen gegangen ist. Wo gestern allerdings meine Grenzen lagen hat mir nicht so ganz gefallen – da ich zuletzt vor meiner USA-Reise Bouldern war, hab ich gestern deutlich gemerkt, dass ich abgebaut habe. Aber im Zuge meiner immernoch anhaltenden “Neues Jahr, neues Glück” Mentalität, fand ich das gar nicht so schlimm. So deutlich wie dieses Jahr habe ich das irgendwie noch nie wahrgenommen… Früher habe ich zwar auch regelmäßig im neuen Jahr mit Diäten angefangen (zumindest in meiner Teenagerzeit), aber irgendwie fehlte es da doch an… Zuversicht vielleicht? Wenn ich mir damals ausgerechnet habe “Okay, wenn du ein kg pro Woche abnimmst, dann wiegst du im Sommer nur noch … und bist voll dünn und wunderschön :P”, war da doch immer eine kleine Stimme in meinem Hinterkopf, die gesagt hat “Schaffste eh nicht”. Und wenn dann durch unausgewogene Diäten plus den ewigen Versuchungen in dem Schlaraffenland, welches mein Elternhaus darstellt in der zweiten oder dritten Woche kein kg weniger auf der Waage zu sehen war, hab ich meist alles hingeschmissen und mir frustriert noch ein paar kg draufgefuttert.

Naja, darüber wollte ich eigentlich gar nicht schreiben 😀 Aber gut, ein Outlet für all meine wirren Gedankengänge zu haben. Der Titel bezog sich nämlich eigentlich auf das Verhalten meiner Waage heute morgen: 69,4 kg.