Love Handles are back in town…

Ugh… Ist es eigentlich normal, dass sich “frisches” Fett an Bauch und Hüfte anlagert? Und wenn ja, warum? Ich kann mich erinnern, wie glücklich ich war, mit 66,x kg zu bemerken, dass beim Treppen runter laufen nichts mehr fühlbar an meinem Bauch und meiner Hüfte mitschwabbelt, und jetzt? Alles wieder da und gefühlt liegen die kompletten 3 kg auch nur als Rettungsring vor. Bäh. Und es ist auch nicht unbedingt Besserung in Sicht: Gerade war ich die letzten Sachen für meine post-Verteidigungsgrillparty morgen einkaufen und habe mir im ersten Laden eine Packung Russisch Brot gekauft (+ 15% gratis!) und sie tatsächlich beim zwischen den Läden herumfahren komplett aufgegessen. Doppel-Bäh. Auf dem Rad wäre das nicht passiert… Kcal-Bilanz bisher: 892 kcal gegessen, 2005 kcal verbraucht. Es ist natürlich erst 3 Uhr, an beiden Werten kann ich noch viel tun. Aber den ersten zu ändern wäre deutlich einfacher.

Advertisements

Abnehm-Update I

Der Titel wäre mit Zunehm-Update besser getroffen, aber wer wird da kleinlich sein. Ich schreibe das mal in einen extra-Post, irgendwie finde ich es immer komischer, die nicht-abnehm-bezogenen Tagebuchposts mit einem kleinen Text zu meiner Abnahme zu beenden. So getrennt können die Leute, die nur wegen des Abnehmenthemas mitlesen, das einfacher tun. Also: Zunehm-Update. Seit der Kündigung (geht das wieder los…), also seit mittlerweile 2 Wochen war mein Essenverhalten völlig unkontrolliert. Sporadisch habe ich zwar getrackt, aber das bringt natürlich nicht viel. Und in den zwei Wochen lag ein noch ein feucht-fröhliches und essensreiches Mädelswochenende in der Rhön und meine Verteidigung mit anschließendem Gelage. Alles in allem könnte es durchaus im Rahmen der Möglichkeiten liegen, dass ich fast 3 kg zugenommen habe. Mal sehen, ob die Waage das morgen früh noch mal bestätigt. Aber auch wenn es “nur” 2 oder 2.5 kg gewesen sind, ich muss mir echt etwas überlegen, wie ich zumindest eine weitere Zunahme verhindern kann.

Ein Schritt vor, einer zurück?

Hmpf, heute morgen hat die Waage wieder 67,6 kg angezeigt… Möglicher Grund: ich hab gestern später als üblich gegessen, und auch ein eher unübliches Abendessen: Crêpes. Wie immer aufgeschrieben (wenn auch nicht gewogen) und absolut im Budget, aber das interessiert meinen Körper wohl gerade nicht 😛 Ich bin von Natur aus ein sehr sehr ungeduldiger Mensch, also versuche ich es so zu sehen: neben allen anderen positiven Effekten des Abnehmens entwickelt sich das ganze auch noch zu einer Übung in Geduld. *Ohmmmmmm*

Der Anlass für die Crêpes: In meiner WG hatten wir (meinen vielleicht letzten) WG-Kochabend, bei dem wir organisatorischen Kram, den mein Auszug nach sich zieht besprochen haben. Sehr komisch, dass in meinem Zimmer bald jemand Anderes wohnen wird…

Aufgaben

Ich hab mir jetzt neben ein paar Sportaufgaben und der Aufgabe, jeden Tag meine Lebensmittel zu notieren, auch ein 700 kcal Defizit als Tagesaufgabe in Habitica gesetzt. Gestern hat das schon mal gut geklappt, habe sogar 1000 kcal rausschlagen können. Und das, obwohl ich abends noch einen kleinen Rappel bekommen habe, und die letzte 4 Kekse und 3 Käsestangen, die sich noch in der Wohnung aufgehalten haben verputzt habe. Und einen Teelöffel Erdnussmus. Das finde ich in der Hinsicht um einiges benutzerfreundlicher als Erdnussbutter, von der ich locker 2 – 3 EL weglöffeln kann. Vom Mus verklebt der Mund erstmal so dermaßen, dass das Essen viel länger dauert und man außerdem schneller die Lust verliert. Hört sich jetzt vielleicht etwas genussfeindlich an, aber geschmacklich ist das Mus genauso gut wie die Butter.

Dafür war meine Waage heute Morgen wieder sehr nah an der Schrottpresse gebaut: 70,4 kg, also 300 g mehr als gestern. Aber gerade kratzt mich das irgendwie gar nicht so sehr, ganz anders als vor Weihnachten, was ich tatsächlich dem neu „angebrochenen“ Jahr zuschreibe. Vor Weihnachten hatte ich irgendwie das Bedürfnis, noch vor Ende des Jahres eine positive Entwicklung zu sehen, aber jetzt, wo ich wieder ein ganzes neues Jahr habe, das sich blütenweiß vor mir erstreckt? Alles easy 🙂

Tag der Abrechnung

Heute morgen endlich nach den USA auf meine Waage gestiegen und das Ergebnis *Trommelwirbel* – 70.1 kg… Und obwohl ich vom Bauchgefühl her ja schon so was erwartet habe, bin ich doch ein bisschen traurig/genervt/enttäuscht. Irgendwie war da doch so ein leises Stimmchen in meinem Hinterkopf, dass mir in den letzten Tagen eingeflüstert hat, dass ich ja vielleicht doch nicht zugenommen habe. Auf der Hochzeit hab ich ein paar Leute getroffen, die mich seit der Abnahme noch gar nicht gesehen haben, und die mir gesagt haben, wie toll ich doch aussehe; das könnte dazu beigetragen haben, dass ich zu hohe (niedrige?) Erwartungen an die Waage gestellt habe. Irgendwie graust es mir davor, dass nachher in meine Tabelle einzutragen und zu sehen, wie weit mich das zurückgeworfen hat :O